Monreale

Gegründet vom König Wilhelm II, genannt “Der Gute”, im 12 Jhd, ist Monreale eine der schönsten und wichtigsten Zeugnisse, die die normannische Herrschaft auf Sizilien hinterlassen hat. Der Dom von Monreale entsteht aus der Vermischung aus dem Prunk der nordischen Architektur und einer stark arabischen Komponente, Erbe der Meister der vorhergehenden Herrschaft. Das monumentale Gebäude ist eines der wichtigsten und meist besuchten Sehenswürdigkeiten Italiens, das aus dem Dom mit dem Namen Santa Maria Nuova, dem wunderschönen Kreuzgang aus dem 12.Jhd und dem Benediktinerkloster besteht.

 

Der Dom

Neben dem Dom liegt der Benediktinerkonvent, eine Oase der Ruhe, leuchtendes Beispiel der byzantinischen Baukunst. Die vier Seiten des Kreuzgangs beherbergen einen Portikus mit Spitzbögen auf reich mit Mosaiken verzierten Säulen. In der südlichen Ecke des Kreuzgangs kann man einen schönen Brunnen bewundern.

Der Kreuzgang

Neben dem Dom liegt der Benediktinerkonvent, eine Oase der Ruhe, leuchtendes Beispiel der byzantinischen Baukunst. Die vier Seiten des Kreuzgangs beherbergen einen Portikus mit Spitzbögen auf reich mit Mosaiken verzierten Säulen. In der südlichen Ecke des Kreuzgangs kann man einen schönen Brunnen bewundern.